Jahreshauptversammlung

Um kurz nach 19:00 Uhr eröffnete unser Kommandant Thomas Becker die diesjährige Jahreshautversammlung und ging gleich zum 2. Punkt der Tagesordnung – dem Totengedenken – über.

Glücklicherweise gab es dieses Jahr in den eigenen Reihen keine Todesfälle, trotzdem wurde alle den anderen gestorbenen Feuerwehrkameraden die letzte Ehre in Form einer Schweigeminute erwiesen.

Im Anschluss daran verlass unser Kommandant den Jahreshauptbericht (siehe Anhang 1) mit den letztjährigen Einsätzen, Übungen, Unterrichten, Veranstaltungen und Diensten. Anschließend berichtete er von unseren 4 freigestellten Feuerwehrmitgliedern Ramon Häfner, Manuel Brecht, Markus Försching und Florian Wengrzik, die im letzten Jahr insgesamt ca. 1321 Stunden abgeleistet haben. Für jeden einzelnen entspricht dies einer Anzahl von 264,2 Stunden, womit das geforderte Soll von 120 Stunden mehr als erreicht war. Unser Gerätewart Marcus Schneider hat im vergangenen Jahr 234 Stunden geleistet. Die geleisteten Stunden der Feuerwehrführung beliefen sich auf 425 Std.

Anschließend übergab Thomas das Wort an unseren Kassenwart Gerhard Batzler.

Kassenbericht Gerhard Batzler:
Gerhard Batzler verlass den Kassenbericht: Im Jahr 2009 lagen die Ausgaben 11.441,87 €. Die Einnahmen 2009 beliefen sich auf 10.824,47 €, daraus ergibt sich eine Differenz von 617,40 € in Form eines geringen Verlust. Dieser ergab sich aufgrund diverser Anschaffungen im letzten Jahr

Kassenprüfbericht
Karl-Josef Mayer berichtete von der Kassenprüfung, bei der er und Marcel Kaptein die Kasse der Aktiven Wehr überprüften. Die Kasse ist in einwandfreiem Zustand.

Entlastung des Kassiers
Im Anschluss an den Kassenprüfbericht entlasteten die anwesenden Feuerwehrmitglieder den Kassier durch Handzeichen einstimmig.

Bericht der Jugendfeuerwehr
Nach einer kurzen Pause, in der Beamer und Leinwand aufgebaut wurden, berichtete Dominik Klein, Jugendwart, im Jahresbericht der Jugendfeuerwehr (siehe Anhang 2) von die Übungen, Unterrichten, Veranstaltungen, Ausflügen und vom Zeltlager der Jugendfeuerwehr. Untermalt wurde dies durch einen kleinen Dia-Film bei dem Bilder von vielen Veranstaltungen des letzten Jahres gezeigt wurden.

Bericht Alterswehr
Im Jahr 2009 traf sich die Alterswehr 12-mal, jeden ersten Mittwoch im Monat im Gerätehaus. An Veranstaltungen des Unterkreises Wiesloch nahm die Alterswehr im vergangenen Jahr an insgesamt 9 Veranstaltungen teil:

Abschließend bedankte sich die Alterswhr noch für die Bereitstellung des MTW`s im Jahr 2009.

Ehrungen
Als Nächstes erfolgten die Ehrungen.
Folgende Dienstjahrjubiläen durften gefeiert werden:

Außerdem wurden Irene Schneider für die Hilfe bei Festveranstaltungen, Andrea Strifler für die Hilfe beim Ausschank und Tanja Mayer für die Geschenkkorbgestaltung jeweils ein Blumenstrauß überreicht.

Danach übergab Thomas Becker das Wort an unsere Gäste: zunächst an Bürgermeister Karl Klein.

Grußworte Bürgermeister
Zu Beginn der Grußworte von Bürgermeister Klein, sagte dieser allen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Dank für das gezeigte ehrenamtliche Engagement.
Danach hob er die 50 – jährigen und 55 – jährige Jubiläen hervor, denn es sein gerade in der heutigen Zeit nicht mehr häufig anzutreffen, dass jemand einem Verein so lange treu bleibt. Dies beweise allerdings auch, dass in der Feuerwehr auch Wert auf Kameradschaft und Gemeinsame Aktivitäten gelegt wird, was dazu führt, dass man sich bei der Feuerwehr wohl fühlt. Für dieses lange ehrenamtliche Engagement sagte Bürgermeister Klein hier auch ausdrücklich nochmal Danke.
Zum umfassenden Bericht des Jugendwartes Dominik Klein sagte der Bürgermeister: „Man kann nur so viel zeigen, wenn man auch viel macht“. Natürlich lobte er in diesem Zusammenhang auch das Engagement der Jugendleitung und sagte allen Betreuern nochmals Dank für die geleistete Arbeit im letzten Jahr. Auch die Übergabe von 2 Jugendlichen an die aktive Wehr zeige, dass sich die Jugendarbeit lohne, so Bürgermeister Klein abschließend. Außerdem hob Hr. Klein die letztjährigen Einsätze der aktiven Wehr hervor und sagte auch hierfür nochmals recht herzlich Danke, auch im Namen des Gemeinderates. Ebenfalls Danke sagte Bürgermeister Klein, auch im Namen des Gemeinderates, für die von der Feuerwehr geleisteten Sicherheitsdienste und das Absperren bei Umzügen.

Im Hinblick auf die anstehende Beschaffung des Feuerwehrautos sagte Hr. Klein, dass die Wirtschaftskriese natürlich auch Mühlhausen erreicht hat. Dennoch soll das Feuerwehrfahrzeug noch in diesem Jahr bestellt und im kommenden Jahr in Dienst genommen werden. Er betonte auch, dass die Gemeinde hat bereits viel investiert hat in die Ausbildung aber auch in das neue Fahrzeug in Rettigheim. Abschließend sagte der Bürgermeister nochmal vielen Dank an alle auch an den Gesamtkommandant und seine Stellvertreter für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Der Bürgermeister lud natürlich auch dieses Jahr wieder alle zum Essen ein.

Grußworte Jürgen Förderer
Da Hr. Förderer an diesem Abend noch einen 2. Termin wahrnehmen musste, hielt er sich kurz. Zu Beginn wies er auf die auf Kreisebene anstehende Kommandantendienstversammlung am 05.03.2010 in Tairnbach hin. Anschließende stellte er den neuen stellvertretender Kreisbrandmeister Axel Schuh vor.
Weiter berichtete er von der Ausbildung im Kreis und dass diese im vergangenen Jahr hervorragend lief und hoffentlich auch weiterhin hervorragend läuft. Außerdem wies er darauf hin, dass im eigenen Kreis im Moment glücklicherweise genügend Ausbilder vorhanden sind. Diese werden jedoch auch nicht jünger, sondern älter. Daher ist es ratsam auf lange Zeit gesehen innerhalb der eigenen Reihen jungen Feuerwehrmitgliedern die Möglichkeit Ausbilder zu werden aufzuzeigen.
Des Weiteren sprach Herr Förderer das Thema Jugendarbeit an und dass er sehr wohl weiß, dass dies nicht immer einfach ist. Allerdings schaffe eine gut ausgebildete Jugend die Grundlagen für die Grundausbildung und damit auch für die aktive Wehr.
Weiterhin ging Hr. Förderer in seinen Grußworten auch auf die Feuerwehrsanitäterarbeit ein und hat diese auf Kreisebene auch nochmals hervorgehoben. Die Sanitätsarbeit sei sehr sinnvoll, da die Feuerwehrleute nicht nur in den Einsätzen davon Gebrauch machen können, sondern auch im Alltag.Herr Förderer sprach auch den sogenannten Hilfeleistungstag (meist Samstag) an, der bei anderen Feuerwehren wie Wiesloch und St. Leon-Rot bereits genutzt um Fachwissen zu vertiefen.

Abschließend sagte Hr. Förderer, dass er sich freue, dass die Altersmannschafte auf Kreisebene so gut vertreten ist und übergab dann das Wort an unseren Gesamtkommandant Jens Kratochwill.

Grußworte Jens Kratochwill
Zu Beginn der Grußworte beglückwünschte Jens Kratochwill die Mitglieder der Feuerwehr zu den vielen Tätigkeiten, die im vergangenen Jahr durchgeführt wurden und sagte aber gleichzeitig auch Dankeschön für das gezeigte Engagement.
Aus dem ausführlichen Bericht der Jugendfeuerwehr ging hervor, dass auch hier viele Aktivitäten durchgeführt wurden. Auch hierfür wurde Dank gesagt. Für die sehr regelmäßigen Treffen der Alterswehr (jeden 1. Mittwoch im Monat) ging auch ein großes Dankeschön an alle Alterwehr-Kammeraden.

In Sachen Gesamtwehr nutzte Jens Kratochwill die Chance, das neue System bezüglich der Truppmann Teil 2 Ausbildung in der Gesamtwehr vorzustellen, bei der alle Feuerwehrmitglieder mit der Grundausbildung zu einer gemeinsamen Truppmann Teil 2 Ausbildung herangezogen werden sollen. Dies fördere auch die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Wehren so Jens Kratochwill weiter.
Auch das Thema Finanzen wurde vom Gesamtkommandant kurz angesprochen und natürlich wissen auch Jens Kratochwill sowie alle anderen Feuerwehrmitglieder, dass die finanzielle Lage im Moment nicht leicht ist. Deshalb sprach Jens Kratochwill auch ein Dankeschön an den Bürgermeister für das bisher eingesetzte Geld aus. Er betonte jedoch auch, dass in den kommenden Jahren noch viele weitere Ausgaben erforderlich sind. umso wichtiger ist eine gute Planung.
Thomas Becker und Alexander Krotz sagte Jens Kratochwill anschließend noch ein recht herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit, nach einem Jahr der insgesamt 5-jährigen Amtszeit. Außerdem lobte er die gute Zusammenarbeit auch auf der Gesamtgemeindeebene.

Wortmeldungen und Verschiedenes

Keine Wortmeldungen, keine weiteren Punkte.

Nachtrag zum Thema Ehrungen

Natürlich wurde auch in diesem Jahr der gute Dienstbesuch einiger Mitglieder der aktiven Wehr gelobt, da dies jedoch unter dem Punkt Ehrungen vergessen wurde, wurden diese Ehrungen am Ende der Jahreshauptversammlung nachgeholt.
Folgende Mitglieder der aktiven Wehr wurden geehrt und somit mit einem T-Shirt beschenkt:

Und damit beendete unser Kommandant Thomas Becker die diesjährige Jahreshauptversammlung der Abteilung Mühlhausen und eröffnete das Buffet (Schnitzel mit Soße und Kartoffelsalat). Der Abend wurde dann bei gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen.

Bilder: